Stadtplan Leverkusen
01.06.2012 (Quelle: Neue Bahnstadt)
<< Tag der Organspende   Aus „KLASSE“ wird: energieLux >>

Startschuss für sechs Straßen im Quartier am Campus


Häuslebauer rücken ihrem Bauantrag näher – Bauträger „Schürgers“ richtet erste Baustelle im QUAC ein –
Einladung zum „Tag der Architektur“ am 24. Juni

„In fünf Schritten zum Eigenheim“ – so warb die neue bahnstadt opladen GmbH im Frühjahr 2011 um Interessenten für das neue Wohngebiet „Quartier am Campus“. Jetzt, im Juni 2012, sind die 55 privaten Häuslebauer schon kurz vor Schritt 4 angelangt – der Einreichung des Bauantrags: denn wenn die Firma „STRABAG“, die den Zuschlag für insgesamt 1000 Meter Straßenbau durchs „QUAC“ bekam, Ende August mit der Erschließung des Wohngebietes fertig ist, dann können die Bauanträge zwei Monate vorher, also Ende Juni, eingereicht werden. Die ersten Häuser werden voraussichtlich schon Ende 2012 im Rohbau stehen und im ersten Quartal 2013 bezugsfertig sein. Die spanisch-deutsche Familie Valero ist zufrieden mit ihrer Wahl: „Wir haben zehn Jahre gesucht, bis wir endlich das Passende gefunden haben“, so Carmen Valero, „von dem neuen Wohngebiet sind wir vollkommen überzeugt.“

Der Aufsichtsratsvorsitzende der neuen bahnstadt opladen GmbH, Paul Hebbel, und Geschäftsführerin Vera Rottes freuen sich über den Startschuss für den Straßenbau: „Wir wissen, dass die Bauherren sehnlichst auf den Tag warten, an dem sie ihren Bauantrag einreichen können“, so Paul Hebbel. Umso erfreulicher sei es, dass die Firma STRABAG bereit war, noch vor dem vereinbarten Termin zu beginnen: „Seit einer Woche wird hier schon kräftig gearbeitet“, so Tristan Young, der zuständige Straßenbauer in der bahnstadt gmbH. Unter seiner Aufsicht wird die Baufirma das QUAC-Straßennetz fertig stellen.

Es besteht aus sechs neuen Straßen, der Adam-Riese-Straße, der Emmy-Noether-Straße, der Grete-Hermann-Straße, der Hanna-Neumann-Straße, der Leonhard-Euler-Straße und der Gaußstraße – allesamt Naturwissenschaftler in Anlehnung an den zukünftigen Campus Leverkusen mit seiner Fakultät 11 für Angewandte Naturwissenschaften. Rund 1.600 Quadratmeter Asphalt und 2.500 Quadratmeter Pflaster – Auftragshöhe ca. 885.000 Euro brutto – wird STRABAG dabei auf einer Fläche von fünf Fußballplätzen verbauen.

Seit gestern teilt sich STRABAG die Baustelle auch mit dem Bauträger Schürgers, der als erster im QUAC die Arbeiten für ein Wohngebäude für 22 Parteien startete: Das viergeschossige Gebäude hat einen zeitlichen Vorsprung, so Dave Bouwens von der Firma Immobilien Beckers, weil die Erschließung über die bereits im März als Baustraße fertig gestellte Bahnstadtchaussee gesichert wird. Das Architekturbüro ASTOC gehörte 2011 mit zu den drei Büros. deren Entwürfe für den Geschosswohnungsbau im Rahmen eines Architekturwettbewerbs ausgewählt wurden.

Quartier am Campus: “Sensationeller Vermarktungserfolg“- Noch Grundstücke für Baugruppen frei
Aufsichtsratsvorsitzender Paul Hebbel und Vera Rottes hoben noch einmal hervor, wie hervorragend die Vermarktung des Wohngebietes mit seinen 165 Wohneinheiten (davon 55 Einzel-und Doppelhäuser, der Rest Geschosswohnungsbau mit Miet- und Eigentumswohnungen) durch die städtischen Liegenschaften und die nbso selbst gelaufen sei. „Das Quartier am Campus ist zu fast 100 Prozent vermarktet – das ist fast sensationell zu nennen“, so Paul Hebbel. Marion Lukas von den Liegenschaften und bahnstadt-Architekt Ingo Vogel sagten: “Die Grundstücke waren vom ersten Tag an heiß begehrt, mit dem Verlauf sind wir mehr als zufrieden.“ Die Interessenten, so Lukas und Vogel, kamen vorwiegend aus Leverkusen, dem direkten Umland aber auch aus den benachbarten Großstädten Köln und Düsseldorf. Am Ende rechnet die bahnstadt GmbH mit 300 bis 400 kleinen und großen neuen Nachbarn – direkt neben dem Wasserturm und dem Magazin.

Offen sind noch zwei insgesamt 8.000 Quadratmeter große Grundstücke, die die Stadt ausdrücklich für „Baugruppen“ reserviert hat. „Wir würden uns freuen, wenn sich hier noch interessierte Gruppen melden würden“, so Marion Lukas, „in Köln zum Beispiel sind solche Grundstücke sehr rar gesät.“

„Bausommer“ in der bahnstadt
Der Sommer 2012 wird ein echter Bausommer, wir freuen uns, dass es vorangeht“, sagte Vera Rottes und nannte weitere Stichworte: Die Nachtarbeiten für die Campusbrücke für die Gründung der Brücke sind Anfang der Woche gestartet. Die Technischen Betriebe Leverkusen setzen die Kanalbauarbeiten in der Werkstättenstraße fort, und Mitte Juni fällt im Osten der Startschuss für zwei Platzflächen gleichzeitig: Der Platz zwischen Magazin und Wasserturm einschließlich der Stellplätze für die Mieter wird ebenso in Angriff genommen wie der „Quartiersplatz“ – die Platzfläche zwischen Kulturausbesserungswerk und dem neuen Wohnquartier. Mit zum Baulos gehört auch eine Lärmschutzwand zwischen Kultur und Wohnen und eine neue Zufahrt, die zur Kolberger Straße hinaufführt. Hier in direkter Nachbarschaft wird voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2013 eine neue viergruppige städtische Kindertagesstätte mit 60 Plätzen entstehen.

24. Juni: Tag der Architektur - Ein Besuch lohnt sich
Ein Besuch hier in der bahnstadt zum Tag der Architektur am Sonntag, 24. Juni, 12.00 bis 16.00 Uhr, lohnt sich deshalb in jedem Fall“, bekräftigte der Aufsichtsratsvorsitzende Paul Hebbel.

Auf die Gäste warten Themenführungen durch die bahnstadt, so zu den Brücken und zu den Wohn- und Gewerbegebieten. Moderne Räume im historischen denkmalgeschützten Gewand stehen für die Besucher offen: So werden Führungen durch Büros und eine Wohnung im Magazin, durch den Wasserturm und den Handwerkerhof angeboten. Die neuen Nutzer und Mieter wie die bahnstadt- GmbH selbst, Henry Beierlorzer vom Magazin, Norbert Roß von den Altstadtfunken im Wasserturm und Ralf Adler vom Handwerkerhof stehen - teilweise mit ihren Architekten - für Rückfragen zur Verfügung.

Treffpunkt für Führungen und Informationen ist ein großes Zelt zwischen Kesselhaus und Magazin: Hier werden auch weitere Architektenpläne und eine Fotoausstellung „Gestern und heute“ zum Wandel in der bahnstadt zu sehen sein. Stefan Karl: „So mancher kann sich schon überhaupt nicht mehr vorstellen, wie das Gelände noch vor einem Jahr aussah, so rasant hat es sich gewandelt.“

Auch die Energieversorgung Leverkusen (EVL) präsentiert sich passend zum Motto des Tages „Energie!“ in einem eigenen Zelt mit ihrem Nahwärmeversorgungskonzept für die neue bahnstadt opladen.


2 Bilder, die sich auf Startschuss für sechs Straßen im Quartier am Campus beziehen:
01.06.2012: Bahnstadt: Startschuss für den Straßenbau
01.06.2012: Bahnstadt: Startschuss für den Straßenbau

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 06.09.2014 19:13 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter