Leverkusen Leverkusener Logo: Stadtplan
Denkmäler + Stadtführer Straßen + Häuser Hotel who's who
Nachrichtenübersicht rss-feed

->30 Jahre Leverkusen hilft krebskranken Kindern
Im November 1987 gründeten sieben Privatpersonen den Verein "Leverkusen hilft krebskranken Kindern", um dort zu helfen, wo andere Institutionen eine Lücke hinterlassen. Mithilfe von Spenden leisten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finanzielle Unterstützung für Familien, die - zusätzlich zu den Sorgen, welche die schwere Erkrankung mit sich bringt - auch noch mit einer finanziellen Notlage zu kämpfen haben. Darüber hinaus stellt der Verein immer wieder Mittel zur Anschaffung me ...

->Schlagkräftige Verstärkung für Leverkusener Werfer
Die ohnehin starke Werfer-Fraktion beim TSV Bayer 04 Leverkusen bekommt weiteren Zuwachs: Die vorjährige Deutsche U23-Meisterin im Speerwurf Gwendolyn Fuchs (bisher LT DSHS Köln) streift ab 1. Januar ebenso das Trikot mit dem Kreuz auf der Brust über wie Hammerwerfer Marc Okun (bisher ...

->Stadtteilbüro Rheindorf: Nikolaus-Tag der offenen Tür
Pünktlich zu Nikolaus findet am Mittwoch, dem 6. Dezember zwischen 11 Uhr bis 17 Uhr der bereits dritte Tag der offenen Tür im Rheindorfer Stadtteilbüro (Masurenstr. 5) statt. Neben Kaffee und Waffeln gibt es einen Trödelmarkt, bei dem es viel zu entdecken gibt. Zudem können sich die Besucherinnen und Besucher über die Angebote des BIWAQ-Projekts „RHEINDORFerLEB ...

->Mitarbeiterin eines Pflegedienstes überfallen - Polizei sucht Zeugen
Am Mittwoch (22. November) hat ein bislang Unbekannter die Mitarbeiterin (36) eines ambulanten Pflegedienstes überfallen. Die Polizei sucht Zeugen. Gegen 18:30 Uhr parkte die 36-Jährige ihr Fahrzeug auf der Albert-Einstein-Straße im Leverkusener Stadtteil Wiesdorf. Nachdem sie den dortigen Patienten versorgt hatte, ging sie zurück zu ihrem Fahrzeug. Beim Einsteigen ins Auto hielt ihr plö ...

->Jubiläum an alter Wirkungsstätte
Das Jahr 1967: Die Menschen waren noch nicht auf dem Mond und Deutschland nur einmal Fußball-Weltmeister – da hatten sie ihren Berufsabschluss schon in der Tasche. Jetzt trafen sich neun der ehemals 25 Absolventen, die vor 50 Jahren ihre Lehre zum Chemielaboranten erfolgreich beendet hatten, wieder. Und zwar an ihrer alten Wirkungsstätte im heutigen Ausbildungszentrum von Currenta im Chempark Leverkusen. „D ...
30 Jahre Leverkusen hilft krebskranken Kindern


Die 11 nächsten Termine:
28.11. 14:30 Kunstgenuss in der Ausstellung
03.12. 1. Advent
03.12. 14:00 Dampfbahn Leverkusen e.V. - Advents Fahrtag
03.12. 14:00 Landsmannschaft Pommern Kreisgruppe Leverkusen - Weihnachtsfeier
04.12. 14:00 Landsmannschaft Pommern Kreisgruppe Leverkusen - Treffen der Frauengruppe
05.12. 15:00 Landsmannschaft Siebenbürger Sachsen Leverkusen - Treffen des Seniorenkreis
09.12. 14:30 Landsmannschaft Ost- und Westpreußen Leverkusen - Weihnachtsfeier
09.12. 16:00 Rheindorfer Weihnachtsmarkt
10.12. 2. Advent
10.12. 12:00 Rheindorfer Weihnachtsmarkt
10.12. 14:45 FC Leverkusen - TuS Oberpleis (Landesliga)


->alfa in neuen Räumen wieder eröffnet
Heute fand die Eröffnungsfeier des umgezogenen Alfa am Alkenrather Marktplatz (Graf Galen Platz 9) mit „Brian the Lion“ und Reden von Pfarrer Jürgen Dreyer, Marianne Strunz (Diakonisches Werk) und Jugendamtsleiterin ...

->Aktuelle Baustellenübersicht
Die Stadtverwaltung hat heute wieder die aus ihrer Sicht verkehrsrelevanten Baustellen veröffentlicht:Baustelle Zeitraum Maßnahme Veranlasser Verkehrsbeschränkung Status Bismarckstr. in Höhe der Dhünnbrücke 27.05.16 – 28.02.18 ...

->Fachdelegation aus Leverkusens Partnerstadt Oulu informierte sich zu Fragen von Migration und Integration
Besuch aus dem hohen Norden: Für drei Tage hielten sich Experten für Integrationsfragen aus dem finnischen Oulu in Leverkusen auf. Im Mittelpunkt der Fachgespräche stand die Arbeit der Stadt und hier angesiedelter Wirtschaftsbetriebe für und mit Migranten und Geflüchteten. Nach einer offiziellen Begrüßung durch Herrn Stadtdirektor Markus Märtens und Herrn Bürgermeister ...

->Reparaturwertstatt Leverkusen zum Jahresabschluss am 02.12.2017 beim Naturgut Ophoven
Die letzte Reparaturwertstatt Leverkusen findet im adventlichen Rahmen beim Naturgut Ophoven, Talstraße 4, in Opladen statt. Am Samstag, 02.12.2017, zwischen 10 - 16 Uhr, leisten die ehrenamtlich Aktiven der Reparaturwertstatt Leverkusen wieder Hilfe bei der Reparatur von ...

->„Lesen verleiht Flügel“: Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen
Unter dem Motto „Lesen verleiht Flügel“ wird an jedem Donnerstag in der Kinderbibliothek vorgelesen. Am Donnerstag, 30. November, liest Vorlesepatin Michélé Demel das Bilderbuch „Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen“ von Alexander Steffensmeier vor. Das Sommerfest auf dem Bauernhof steht bevor. Doch der frisch gebackene Apfelkuchen ist verschwunde ...


FanDemo gegen Deponie-Öffnung

->SPD: Einkommen über HARTZ IV = reich?
Unter der Überschrift "Busse und Bahnen nur noch für Reiche?" meldete sich heute die SPD-Fraktion per Pressemitteilung zu Wort: "Was bedeutet die Streichung des Sozialtickets? Es lässt sich ganz einfach zusammenfassen. Menschen, die wenig Einkommen haben, auf Arbeitslosengeld oder Hartz IV angewiesen sind, sollen zukünftig nicht mehr mit Bussen und Bahnen fahren dürfen. Mobilität also ausschließlich für vermögende Leute. Was steckt da konkret hinter? Die neue ...

->Autofahrer in Leverkusen-Wiesdorf verunfallt
Heute hat sich im Leverkusener Stadtteil Wiesdorf ein folgenschwerer Alleinunfall ereignet. Der Fahrer (86) des silbernen Pkw Honda schwebt aktuell in Lebensgefahr. Nach dem aktuellen Kenntnisstand war der 86-Jährige gegen 10:45 Uhr auf der Kaiserstraße unterwegs. Plötzlich kam der Senior nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Lichtmast und kam vor einer ...

->Start des ersten lebendigen Wiesdorfer Adventskalenders
Ab dem 1. Dezember diesen Jahres hält der erste lebendige „Wiesdorfer Adventskalender“ hinter 22 Adventstürchen jeden Tag ein neues, weihnachtliches Angebot bereit. Unterschiedliche Akteure aus dem Stadtteil öffnen ihre Türen und laden zu Aktionen für Jung und Alt. Für einen Moment dem Alltagsstress entfliehen zu können und das Miteinander in der Weihnachtszeit zu genießen, sind die Kernideen des „Wiesdorfer Adventskalenders“. Koordiniert wird der erste lebendige Adventskalender in Leverkusen- ...

->Landesregierung fördert Netzwerke für die Digitale Wirtschaft
Gründer brauchen Netzwerke vor Ort, in denen sie sich mit anderen Unternehmern, Investoren und Kooperationspartnern austauschen können. Ein solcher Ort entsteht gerade in Leverkusen: Das „Probierwerk“. In der zweiten Runde des Förderwettbewerbs „DWNRW-Networks“ hat eine unabhängige Jury landesweit vier Projekte zur Förderung empfohlen – darunter auch das WfL-Projekt Probierwerk. Mit insgesamt rund 810.000 ...

->Weitere Neuzugänge: Drei Kader-Athletinnen wechseln nach Leverkusen
Mit Hammerwerferin Carolin Paesler und Mittelstrecklerin Denise Krebs verzeichnet der TSV Bayer 04 Leverkusen weitere namhafte Neuzugänge. Speerwerferin Lotte Reimann verstärkt die U20. Carolin Paesler kommt von der LG Eintracht Frankfurt. Die persönlich ...

1. Lebendiger Adventskalender


->Kein AIDS für alle!
Unter dem Motto "Kein AIDS für alle!" wird in diesem Jahr der traditionelle Welt-AIDS am ersten Dezember in Deuschland begangen. In Leverkusen können sich weiterführende Schulen, in der Regel die achte Klassen zusammen mit ihren Lehrern an diesem Tag vormittags den Dokumentarfilm "Corinnes Geheimnis" über das Leben einer HIV-Infizierten Jugendlichen im Kinopolis ansehen un ...

->Der Telefonische Besuchsdienst lud zu einem Kaffeenachmittag mit Theater ein
Bei Kaffee, Tee und Kuchen verbrachten ca. 100 Teilnehmer (Anrufer und Angerufene) aus dem Telefonischen Besuchsdienst des Diakonischen Werkes einen geselligen Nachmittag in der Rheindorfer Hoffnungskirche miteinander. Neben ausreichend Zeit für Gespräche gab es ein thematisches Angebot. Dank einer Spende vom "PS-Sparen" der Sparkasse Leverkus ...

->Vive l`accordéon – es lebe das Akkordeon!
Unter dem Motto "Vive l`accordéon – es lebe das Akkordeon!" spielt das Akkordeonorchester der Musikschule Leverkusen am Sonntag, den 26. November, im Agam Saal im Forum. Das Programm bietet eine Mischung verschiedener Stilrichtungen der französische Musik. Gespielt werden unter anderem Stücke von Georges Bizet und Édith Piaf. Seit gut einem Jahr hat das Orchester eine neue Leitung: Simone Droick hat selb ...

->Alles für`s Kind: Second Hand Basar im Lindenhof
Am 2.Dezember findet im Jugendhaus Lindenhof ein Second Hand Basar statt. Unter dem Motto „ Alles für`s Kind“ werden Kinderkleidung, Kinderspielsachen und vieles mehr angeboten. Für die Besucherinnen und Besucher ist der Basar von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Das Flohmarktcafé steht allen Besuchern wie immer mit Kaffee und einem vielfältigen Kuchenangebot zur Verfügung. Die Einnahmen kommen der Arbeit im Kinder- und Jugendhaus Lindenhof zugute. ...

->Vortrag über Bertha Middelhauve
In der Opladener Villa Römer, Haus der Stadtgeschichte referierten der Vorsitzende des Bergischen Geschichtsvereins, Reinhold Braun und Christine Blasberg über das Leben von Bertha Middelhauve. ...

Neueröffnung des alfa


->Verkehrslenkende Maßnahmen im Bereich der Wiesdorfer Innenstadt aufgrund des Weihnachtsmarktes 2017
Wegen des Weihnachtsmarktes in Wiesdorf wird es aufgrund des zu erwartenden hohen Verkehrsaufkommens im Bereich der Dhünnstraße und Wöhlerstraße zu Veränderungen in der Verkehrsführung kommen. Folgende Maßnahmen gelten aufgrund eines Beschlusses der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk I in der Zeit vom 23.11.2017 bis 02.01.2018: 1. Die Dhün ...

->Butterheide als attraktivste Kleingartenanlage ausgezeichnet
Die Kleingartenanlage Butterheide wurde am Freitag im Laga-Glashaus als attraktivster Leverkusener Kleingarten mit der "Goldenen Gießkanne" ausgezeichnet. Platz zwei erreichte die Kleingartenanlage Schöne Aussicht und Platz drei ging an die Alfred-Vissel-Anlage. Ein Sond ...

->Harry Voges, Klaus Bruch, Ihsan Sari und Dieter Hemsen sind Leverkusens Unternehmer des Jahres 2017
Beim WfL-Wirtschaftsempfang am Montag, 20. November 2017 im Forum Leverkusen waren die rund 350 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Medien nicht nur Zuhörer, sondern auch Quizteilnehmer. Für den guten Zweck – acht an der Zahl – galt es, am Buzzer möglichst schnell zu sein und als Team die richtigen Antworten auf acht Fragen zum Wirtschaftsjahr ...

->Table-Talk des Freundeskreises Bracknell-Leverkusen
Der Partnerstadtverein Freundeskreis Bracknell-Leverkusen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu seinem nächsten englischsprachigen Table-Talk ein. Es ist eine Gesprächsrunde zu aktuellen Tagesthemen mit Bezug zu England vorgesehen. Der Table-Talk findet am Montag, 11. Dezember 2017, um 17:30 Uhr im Bruno-Wiefel-Haus des GBO in Opladen, Kölner Str. 100, statt. Die Veranstaltung wird etwa eine Stunde dauern. Auch neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. ...

->Frauen-Union: Marion Hölsken bestätigt
Die Frauen-Union der Leverkusener CDU wählte am Abend ihren Vorstand und bestätigte die bisherige Vorsitzende Marion Hölsken. Ihr zur Seite stehen die Stellvertreter Gisela Schumann und Vanessa Leuchten und als Beisitzer Irmgard Bach-Vennemann, Gerti Heitzer, Paloma Krassa, ...

->Karla Schröter (Barockoboe) & Willi Kronenberg (Orgel) in der Reihe „Orgelforum“
Das nächste Konzert in der Reihe „Orgelforum“ bestreiten Karla Schröter (Barockoboe) und Willi Kronenberg (Orgel) – Mitglieder des mit dem „ECHO Klassik“ ausgezeichneten Ensembles „Concert Royal“. Auf dem Programm steht Musik aus dem Zeitalter der „Empfindsamkeit“: Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig Krebs, Gottfried August Homili-us und Johann Wilhelm Hertel. Karla Schröter, die Leiterin des Ensembles „Concert Royal“, studierte zunächst Orgel und Cembalo in Freiburg, Stuttgart und Amsterdam (Ton Koopman), bevor sie eine intensive Ausbildung auf historischen Oboen-Instrumenten begann; zu ihren Lehrern zählen hier Paul Dombrecht, Marcel Ponseele und Michael Niesemann. Ihre umfangreiche kammermusikalische Erfahrung beruht auf langjähriger Praxis auf diesem Gebiet in unterschiedlichsten Besetzungen und Formationen. Durch ihre Forschungstätigkeit in Bibliotheken im In- und Ausland können die Programme von „Concert Royal“ mit immer wieder neuen, noch unbekannten Glanzlichtern im Bereich der Kammermusik aber auch des Oratoriums und der Oper aufwarten. Willi Kronenberg studierte Orgel und Kirchenmusik in Köln und Stuttgart. Seine künstlerische Ausbildung als Cembalist vervollständigte er in Freiburg bei Robert Hill und in Amsterdam bei dem Organisten Ewald Kooiman. Bei mehreren internationalen Orgelwettbewerben wurde er 1. Preisträger. Willi Kronenberg veröffentlichte Aufnahmen mit Orgelwerken deutscher und französischer Meister des Barock. Termin: Sonntag, 26. November 2017 17.00 Uhr Ort: Bielertkirche Lev.-Opladen Bielertstraße
->Härtetests im Gelände
Bei zwei bedeutsamen Crossläufen sind die Asse vom TSV Bayer 04 Leverkusen diesen Sonntag (26. November) am Start. In Darmstadt geht es um die Qualifikation für die Cross-Europameisterschaften, in Herten um Nordrheinmeister-Titel. In der U23 werden am Sonntag (26. November) in Darmstadt die deutschen Starterinnen für die Cross-Europameisterschaften ermittelt, die am 10.Dezember im slowakischen Samorin stattfinden. Eine der Kandidatinnen ist Konstanze Klosterhalfen. Die Athletin von Sebastian Weiß holte in den beiden Vorjahren in der U20 souverän den Titel der Cross-Europameisterin. Jetzt schnürt die 20-Jährige erstmals nach einem knapp vierwöchigen Trainingslager in Dullstroom (Südafrika) wieder die Wettkampfschuhe. Dort war Alina Reh (SSV Ulm) oft an ihrer Seite. Am Sonntag könnte es auf dem 6.600-Meter-Parcours zu einem packenden Schlagabtausch zwischen den beiden WM-Teilnehmerinnen kommen. Hinzu gesellt sich Sabrina Mockenhaupt. Die 45-fache Deutsche Meisterin vom LT Haspa Marathon Hamburg startet im parallel ausgetragenen Wettbewerb der Frauen-Hauptklasse. Mit Nicole Warmer ist eine weitere TSV-Läuferin dabei. Berit Scheid nimmt am 4.200 Meter langen Lauf der U20 teil, Anne Schieberle am gleichlangen Wettbewerb der U18. In Herten wird die Nordrhein-Crossmeisterschaft in die Titelkämpfe des ausrichtenden westfälischen Leichtathletikverbandes integriert. Luzie Ronkholz hat im 3.100-Meter-Lauf der W15 Chancen auf eine vordere Platzierung. Im gleichlangen Meisterschaftsrennen der U18 gilt für Leonie Beele, Alexandra Lang, Chiara Rotondi und Fenja Scheid der vorjährige Sieg in der Mannschaftswertung als Maßstab. Jonathan Lukas Grunert tritt in der männlichen U18 an.
->2,5 %-Sperrklausel für die Wahlen der Gemeinderäte und Kreistage verfassungswidrig
Der Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster hat heute entschieden, dass die 2,5 %-Sperrklausel bei Kommunalwahlen gegen den Grundsatz der Wahlrechtsgleichheit verstößt, soweit sie für die Wahlen der Gemeinderäte und Kreistage gilt. Demgegenüber stehe die Sperrklausel im Einklang mit der Landesverfassung, soweit die Wahlen der Bezirksvertretungen und der Verbandsversammlung des Regionalverbandes Ruhr betroffen sind. Sachverhalt Antragstellerinnen der Organstreitverfahren sind die Landesverbände der NPD, der Piratenpartei, der Partei DIE LINKE, der PARTEI, der ÖDP und der Tierschutzpartei sowie die Bürgerbewegung PRO NRW und die Partei Freie Bürger-Initiative/Freie Wähler. Antragsgegner ist jeweils der Landtag, der durch das Gesetz zur Änderung der Verfassung für das Land Nordrhein-Westfalen und wahlrechtlicher Vorschriften (Kommunalvertretungsstärkungsgesetz) vom 14. Juni 2016 eine 2,5 %-Sperrklausel bei Kommunalwahlen eingeführt hat. Nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs aus dem Jahr 1999 war die damals im Kommunalwahlgesetz geregelte 5 %-Sperrklausel mit der Landesverfassung nicht vereinbar, weil der Gesetzgeber ihre Erforderlichkeit nicht hinreichend begründet hatte (Urteil vom 6. Juli 1999 – VerfGH 14/98, 15/98 –). Die nunmehr streitige 2,5 %-Sperrklausel wurde unmittelbar in die Landesverfassung (Art. 78 Abs. 1 Satz 3) eingefügt. Der Gesetzgeber hat die Regelung in erster Linie damit begründet, Folge des Wegfalls der früheren 5 %-Sperrklausel sei eine zunehmende parteipolitische Zersplitterung der Kommunalvertretungen, die die Handlungsfähigkeit der Kommunalvertretungen beeinträchtige oder zumindest in hohem Maße gefährde. Wesentliche Erwägungen des Verfassungsgerichtshofs In der mündlichen Urteilsbegründung führte die Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs Dr. Ricarda Brandts unter anderem aus: Der Verfassungsgerichtshof habe die verfassungsunmittelbare 2,5 %-Sperrklausel darauf zu überprüfen, ob sie die in Art. 69 Abs. 1 Satz 2 der Landesverfassung (LV) normierten Grenzen der Zulässigkeit von Verfassungsänderungen wahre. Danach seien Änderungen der Verfassung, die den Grundsätzen unter anderem des demokratischen Rechtsstaates im Sinne des Grundgesetzes widersprechen, unzulässig. Damit nehme die Landesverfassung Bezug auf die sogenannten Homogenitätsvorgaben in Art. 28 Abs. 1 Sätze 1 und 2 des Grundgesetzes (GG). Zu diesen zwingenden Vorgaben für die Ausgestaltung der verfassungsmäßigen Ordnung in den Ländern gehöre der Grundsatz der Gleichheit der Wahl. Die Sperrklausel bewirke eine Ungleichgewichtung der Wählerstimmen hinsichtlich ihres Erfolgswertes, da Stimmen für solche Parteien und Wählervereinigungen, die an der 2,5 %-Hürde scheiterten, ohne Einfluss auf die Sitzverteilung blieben. Für die Wahlen der Gemeinderäte und Kreistage sei diese Ungleichbehandlung nicht gerechtfertigt. Insoweit ergäben sich aus Landesverfassung und Grundgesetz (Art. 69 Abs. 1 Satz 2 LV i. V. m. Art. 28 Abs. 1 Satz 2 GG) strenge Anforderungen an differenzierende Regelungen. Diese bedürften stets eines besonderen, sachlich legitimierten, „zwingenden“ Grundes. Dazu gehöre zwar auch die Sicherung der Funktionsfähigkeit der zu wählenden Volksvertretung. Berufe sich der Gesetzgeber aber zur Rechtfertigung einer Sperrklausel auf eine solche anderenfalls drohende Funktionsunfähigkeit, müsse er für die dann zu erstellende Prognose alle in rechtlicher und tatsächlicher Hinsicht für die Einschätzung der Erforderlichkeit einer Sperrklausel relevanten Gesichtspunkte heranziehen und abwägen. Er dürfe sich nicht mit einer abstrakten, schematischen Beurteilung begnügen. Die Prognose müsse vielmehr nachvollziehbar begründet und auf tatsächliche Entwicklungen gerichtet sein, deren Eintritt der Gesetzgeber ohne die in Rede stehende Wahlrechtsbestimmung konkret erwartet. Eine durch das vermehrte Aufkommen kleiner Parteien und Wählervereinigungen bedingte bloße Erschwerung der Meinungsbildung dürfe er nicht mit einer Funktionsstörung oder Funktionsunfähigkeit gleichsetzen. Diese bereits früher von der Verfassungsrechtsprechung in Bezug auf einfachgesetzliche Sperrklauseln formulierten Anforderungen würden auch für eine unmittelbar in der Landesverfassung geregelte Sperrklausel gelten. Ein spezifischer Spielraum des landesverfassungsändernden Gesetzgebers für Differenzierungen innerhalb der Wahlrechtsgleichheit bestehe nicht. Dass die 2,5 %-Sperrklausel zur Sicherung der Funktionsfähigkeit der Gemeinderäte und Kreistage erforderlich ist, sei weder im Gesetzgebungsverfahren noch im Rahmen der Organstreitverfahren in der gebotenen Weise deutlich gemacht worden. Die gesetzgeberische Prognose sei weder in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht vollständig noch sei ihre Begründung in jeder Hinsicht nachvollziehbar. Die Gesetzesbegründung erschöpfe sich im Wesentlichen in abstrakten, schematischen Erwägungen zu möglichen negativen Folgen einer Zersplitterung der Kommunalvertretungen. Dass es nach Wegfall der früheren 5 %-Sperrklausel durch eine gestiegene Zahl von Kleingruppen und Einzelmandatsträgern zu relevanten Funktionsstörungen von Gemeinderäten und Kreistagen oder zumindest zu Entwicklungen gekommen wäre, die Funktionsstörungen möglicherweise zur Folge haben könnten, werde zwar behauptet, nicht aber in nachvollziehbare
->Düker-Einweihung im Chempark
Mit einem Festakt wurde heute der neue Rohrleitungstunnel unter dem Rhein zwischen Leverkusen und Köln-Merkenich eingeweiht. Gleichzeitig wurde der offizielle Startschuss für die Inbetriebnahme der Rohrleitungen gegeben. „Alle beteiligten Parteien haben dafür gesorgt, dass dieses sehr komplexe und anspruchsvolle Projekt zügig und erfolgreich umgesetzt werden konnte“, so Chempark-Leiter Lars Friedrich. „Das über 12 Millionen Euro teure Bauwerk ist ein wesentlicher Baustein zur langfristigen Sicherung und Weiterentwicklung der Infrastruktur des Rohstoffverbundes zwischen den Chempark-Standorten Dormagen und Leverkusen.“ Aus den Reihen der Chempark-Partner ergänzt Klaus Jaeger, Leiter Site Management NRW bei Covestro: „Der Düker ist ein wichtiges Element, um nachhaltig und sicher die Rohstoffversorgung unserer Werke in Nordrhein-Westfalen im Sinne unseres Verbundgedankens zu gewährleisten.“ Leverkusens Oberbürgermeister Uwe Richrath führt diesen Gedanken weiter: „Diese Investition erhält und stärkt die Attraktivität des Chemie-Standortes Leverkusen. Als schneller und sicherer Transportweg für Rohstoffe bedeutet der Düker einen Mehrwert für die bestehenden Betriebe – ist aber auch sicher ein Pluspunkt, wenn Unternehmen den Standort „Chempark-Leverkusen“ ins Auge fassen. In jedem Fall trägt der Neubau des Rheindükers zur Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region bei. Als Oberbürgermeister kann ich das nur begrüßen.“ Die neue Rheinunterquerung wurde innerhalb von vier Jahren geplant, genehmigt und fertiggestellt. Die reine Bauzeit vom Schachtaushub (Tunneltaufe) über den Tunnelvortrieb bis zur Fertigstellung des Innenausbaus betrug circa eineinhalb Jahre. Bis zu 12 Meter unterhalb der Rheinsohle wurden dabei 3.000 Tonnen Stahlbeton verbaut und 4.000 Meter Stahlrohre verlegt. Für die Isolierung der Rohrleitungen wurden rund 1.200 Liter Beschichtungsmaterial verbraucht. Der neue Düker enthält derzeit acht Rohrleitungen, ein modernes Sicherheitssystem sowie Lüftungs- und Zugangsschächte auf beiden Rheinseiten. Der Umschluss der Leitungen in das Verbundnetz erfolgt sukzessive. Die abschließenden Rückbauarbeiten im Rheinufervorland werden im nächsten Frühjahr beendet werden. Schon seit Jahrzehnten werden Rohstoffe wie Stickstoff, Wasserstoff und Kohlenmonoxid zwischen Dormagen und Leverkusen sicher durch das Rohrleitungsbündel transportiert. Unter Umwelt- und Sicherheitsaspekten sind Rohrleitungen ein bewährtes und erprobtes Transportmittel für viele flüssige und gasförmige Stoffe. Der neue Rohrleitungstunnel ist im Gegensatz zum bisherigen begehbar, das heißt, er ist für Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie für Kontrollgänge jederzeit zugänglich. Daten und Fakten zum Düker • Länge Rohrleitungen: 545 m (von Einbindestelle zu Einbindestelle) • Länge Tunnelröhre: 470 m • Außendurchmesser: 3,0 m • Innendurchmesser: 2,4 m • Wanddicke: 30 cm Stahlbeton • Lage: Rheinkilometer 700,4; 9-12 m unterhalb der Rheinsohle • Startschacht-Sohle: 16 m tief (rechtsrheinisch), im Chempark Leverkusen • Zielschacht-Sohle: 9 m tief (linksrheinisch), im Rheinufer-Vorland bei Köln-Merkenich • Dauer Vortriebszeit: ca. 2 Monate • Rohrleitungen: derzeit 8, erweiterbar • Transportierte Stoffe: derzeit Erdgas, Kohlenmonoxid, Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff CHEMPARK Im Chempark bilden 70 Unternehmen aus Produktion, Forschung und Dienstleistung Synergien. An den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen findet auf einer Fläche von 11 km² und in ca. 500 Betrieben ein Drittel der nordrhein-westfälischen Chemieproduktion statt. Der Chempark ist über Wasserwege, Schiene und ein dichtes Autobahnnetz ideal zu erreichen. Auch die internationalen Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Chemie-Unternehmen erhalten vor Ort eine komplette Infrastruktur und bedarfsgerechte Services. Dafür sorgt die Currenta GmbH & Co. OHG, Manager und Betreiber des Chempark.
->Weihnachtskonzert des VHS Musizierkreises
Am Sonntag, den 03.12.2017 um 11.00 Uhr lädt der Musizierkreis der VHS zu einem feierlichen Weihnachtskonzert zur Einstimmung in die adventliche Zeit ein. Mit dem Choralvorspiel von Bach „Wohl uns, dass ich Jesum habe“ will der Musizierkreis beginnen und spielt dann weitgehend getragene Stücke von – Bach, sowie Mozart, Sibelius und Tschaikowsky. Der bekannte Sänger Jürgen Wunderlich bereichert das Konzert mit seinen adventlichen und weihnachtlichen Liedern. Das Konzert findet im Schloss Morsbroich, Spiegelsaal, Gustav-Heinemann-Str. 80 statt und der Eintritt kostet 5,- EUR.

Weitere Nachrichten