Stadtplan Leverkusen
09.01.2018 (Quelle: Neustadtfunken)
<< Stadt sucht Haupt- und Hilfsschöffen   Lange Pause in den Knochen >>

31. Feldmesse – kein Jubiläum, aber eine Primzahl


Die KG Neustadtfunken Opladen feiert dieses Jahr ihr 90. Jubiläum und hat wieder viele spannende Veranstaltungen im Gepäck. Darunter fällt auch die jährlich stattfindende Feldmesse.

Zum 31. Mal laden die Neustadtfunken in die katholische Kirche St. Elisabeth (Kölner Str. 139, Opladen) zur Feldmesse ein. Die eintrittsfreie Veranstaltung, zu der alle willkommen sind, findet am 27. Januar 2018 um 18:30 Uhr statt.

Monsignore Heinz-Peter Teller, Stadtdechant und Felddekan der Gesellschaft, wird auch in diesem Jahr in „Kölscher Sproch“ die Feldmesse halten. Alle Lieder und Gebete, einschließlich dem „Vater Unser“, werden in dieser Mundart vorgetragen.

Die Pänz vom Rosenhügel werden zum zweiten Mal eine große Aufgabe während der Messe übernehmen und erneut die Fürbitten in kölscher Mundart vortragen. Dafür wurde in den letzten Wochen viel geübt.

Später werden alle Besucher gemeinsam ein zum 90-jährigen Jubiläum der Gesellschaft kreiertes Lied zum Besten geben.

Im Anschluss laden Kirche und Neustadtfunken in den Pfarrsaal der Kirche St. Elisabeth ein, um den Abend bei karnevalistischem Programm, Speise und Trank ausklingen zu lassen.

Auch bei ihren weiteren Veranstaltungen freut sich die KG Neustadtfunken über jeden Gast. Für die „Kindersitzung“ (21.01. 14:00 Werner-Heisenberg-Gymnasium) und die „Herrensitzung“ (04.02. 15:00 Festzelt Opladener Platz) sind noch Karten unter info@kgneustadtfunken.de erhältlich.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 09.01.2018 23:37 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter