Stadtplan Leverkusen
05.01.2018 (Quelle: Internet Initiative)
<< Werkselfen gehen am Sonntag gegen Neckarsulm erneut auf Punktejagd   Geschwindigkeitskontrollen in der nächsten Woche >>

20 Jahre Köppen-Stiftung - gute Ausstattung evangelischer Kitas


"In 20 Jahren ist deutlich über eine Million Euro in die Ausstattung evangelischer Kindergärten im Kirchenkreis Leverkusen geflossen", bilanziert Superintendent Gert-René Loerken, Mitglied im Stiftungsvorstand der Artur und Aenne Köppen-Stiftung, "und zwar on top."
Ausflüge zum "ZOOM", Kinderküchen, Außenspielanlagen, musikalische Früherziehung, pädagogische Projekte und Fortbildungen für die Erzieherinnen und Erzieher wurden mit dem Geld der Stiftung finanziert. Außerdem werden die Kosten für das Freiwillige Soziale Jahr, die über das Kinderbildungsgesetz nicht refinanziert werden, abgedeckt.
"In Zeiten knapper Budgets und steigender Personalkosten können so Anschaffungen und Aktionen finanziert werden, die allein durch die staatlichen Förderungen nicht möglich wären. Das alles dient dazu, die Qualität der evangelischen Einrichtungen zu erhöhen", so Loerken.
Alteingesessenen Leverkusenern ist der Name Köppen ein Begriff, sie denken an das frühere Wiesdorfer Modehaus des Ehepaars an der Ecke Dönhoffstraße-Breidenbachstraße. Das kinderlose Paar vererbte dem Evangelischen Kirchenkreis im Jahr 1997 gut 3 Millionen DM, um damit Kindergärten zu fördern. Mittlerweile ist das Stiftungskapital auf 3 Millionen Euro angestiegen, da die Stiftungssatzung auch die Anlage in Aktien erlaubt. Bis zu dreizig Prozent der jährlichen Rendite werden zum Ausgleich der Inflation und für schlechte Zeiten thesauriert, der Rest, in den letzten Jahren rund 70.000 bis 80.000 Euro im Jahr, gehen an die evangelischen Kindergärten im Kirchenkreis.
Die Sparkasse hilft mit einer ausgefeilten Anlagestrategie dabei, das Stiftungskapital zu erhalten - in Zeiten ohne Zinsen eine herausfordernde Aufgabe. Die Stiftung übernimmt 50 Prozent der Kosten für die Spielgeräte oder Aktivitäten der Einrichtung, die andere Hälfte zahlt die jeweilige Kirchengemeinde. So will die Stiftung die Initiative der Eltern und das Miteinander fördern.
Den Stiftungsvorstand bilden zum einen Personen des Kirchenkreises: Peter Berger, Erna Bierkoch, Pfarrer Hans Höroldt, Fachberaterin Sandra Kutzehr, Superintendent Gert-René Loerken und zum anderen Peter Müller, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater des Ehepaars Köppen, der darauf achtet, dass die Gelder im Sinne der Verstorbenen eingesetzt werden sowie Wilhelm Josef Kirchharz von der Sparkasse.


Bilder, die sich auf 20 Jahre Köppen-Stiftung - gute Ausstattung evangelischer Kitas beziehen:
05.01.2018: Köppen-Stiftung im Kindergarten Otto-Grimm-Str.

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 05.01.2018 23:21 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter