Stadtplan Leverkusen
19.05.2017 (Quelle: Stadtverwaltung)
<< WFG zur Lage in Schlebusch   Kreiswahlausschuß hat getagt >>

Kann der Wiesdorfer Schiffsanleger für River-Boat-Shuffle schon genutzt werden?



Opladen Plus bat die Stadtverwaltung den Wiesdorfer Schiffsanleger schon für die River-Boat-Shuffle des Jazz-Lev (eine der wenigen Nutzungen) renoviert zu haben:
"Bitte lassen Sie wohlwollend durch die Verwaltung prüfen, ob die Sanierungsarbeiten an der Schiffsbrücke in Wiesdorf nicht auf einen späteren Zeitpunkt und ohne Kosten für die Stadt Leverkusen verschoben werden kann.

Hintergrund dieser Anfrage ist, dass durch die geplante Sanierung des Schiffsanlegers das jährlich stattfindende "River-Boat-Shuffle" des Jazz-Lev e.V. (geplant für Samstag, 24.06.2017) und die Veranstaltung "Kölner Lichter 2017" beeinträchtigt werden. Ein Zugang zu den Schiffen ist dann in Leverkusen nicht möglich.

Leider sind auch uns diese terminlichen Sachverhalte erst jetzt aufgefallen und wir hoffen, dass wir mit Hilfe der Verwaltung und der Mehrheit in den zuständigen Gremien der Stadt die Situation für die Veranstaltung "River-Boat-Shuffle 2017" sowie "Kölner Lichter 2017" zum Guten wenden können."

Die Stadtverwaltung antwortete folgendermaßen:
"Die Errichtung des Rheinanlegers in Wiesdorf erfolgte anlässlich der Landesgartenschau im Jahr 2005.

Es besteht die Auflage des Wasser- und Schifffahrtsamtes, den Anleger nach 10 Jahren einer General-Überprüfung zu unterziehen.

Die Stadt Leverkusen ist somit seit 2015 mit der Instandsetzung in Verzug; eine weitere Verschiebung der ohnehin schon verspäteten Landrevision hätte die Gefahr einer Stilllegung durch die Aufsichtsbehörde bedeutet.

Die Reservierung des Anlegers für das River-Boat-Shuffle erfolgte durch die Reederei im März 2016.

Eine erste Ausschreibung erfolgte in 2016, das Submissionsergebnis stand am 02.08.2016 fest. Zur Grundinstandsetzung des Rheinanlegers war eine Bauzeit bis zum 15.12.2016 vorgesehen.
Mangels wirtschaftlicher Angebote wurde die Ausschreibung aufgehoben.

Am 14.12.2016 erfolgte die Submission einer erneuten Ausschreibung, der Auftrag wurde am 07.02.2017erteilt. Die vereinbarte Bauzeit gemäß der neuen Ausschreibung war 01.03.2017 – 30.06.2017.

Die Reederei wurde im Februar 2017 informiert, dass Anleger aufgrund der Bauzeit der neuen Ausschreibung am 24.06.2017 nicht zur Verfügung steht (die Reservierung wurde damit aufgehoben). Eine Nutzungsgenehmigung war zu keinem Zeitpunkt erteilt.

Die Verwaltung ist in Abstimmung mit der bauausführenden Wartungsfirma, ob die Instandsetzung schneller erfolgen kann und der Rheinanleger am 24.06.2017 wieder montiert ist.

Unabhängig von der Instandsetzung ist für die Wiedermontage des Anlegers ein Rheinpegel von 3,00 m Kölner Pegel erforderlich. Damit verbleibt ein terminliches Risiko. Der Pegel beträgt am 19.05.2017 2,77 m.

Aufgrund der – unabhängig vom Wartungszeitraum – unbeeinflussbaren Rahmenbedingungen (Rheinpegel) hat die Verwaltung frühzeitig Alternativen geprüft und initiiert (Anlegen an Rheinanleger in Köln-Mülheim, Bus-Shuttle von Wiesdorf nach Mülheim). Der Veranstalter wurde hierüber informiert."


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 19.05.2017 21:22 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter