Stadtplan Leverkusen
14.05.2017 (Quelle: Werkselfen)
<< Erfolgreiches Comeback von Katharina Bauer   Geschwindigkeitskontrollen in der nächsten Woche >>

Auswärtssieg in Bad Wildungen: Werkselfen gewinnen 30:29


Am vorletzten Spieltag der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) haben die Werkselfen den zehnten Saisonsieg eingefahren. Die Mannschaft von Renate Wolf kam bei der HSG Bad Wildungen zu einem 30:29 (15:15)-Arbeitssieg. Die Nationalspielerinnen Jennifer Rode (7 Tore) und Jenny Karolius (6 Tore) sowie die Australierin Sally Potocki (6 Tore) waren am Samstagabend vor 730 Zuschauern in der Sporthalle Enseschule die erfolgreichsten Leverkusener Torschützinnen. Am kommenden Samstag empfangen die Werkselfen den VfL Oldenburg zum Saisonabschluss.
Renate Wolf hatte ihre Mannschaft nach der Niederlage unter der Woche beim Thüringer HC in die Pflicht genommen und die Einstellung kritisiert. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer in Bad Wildungen eine Begegnung auf Augenhöhe, in der sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. „Mir hat die Deckung im ersten Durchgang nicht gefallen. Hier haben wir einfach zu viel zugelassen“, sagte Renate Wolf nach dem Spiel. Mit einem 15:15-Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.
Erst im zweiten Durchgang konnten sich die Werkselfen durch eine Steigerung im Angriff mit drei Treffern absetzen. Es waren die Nationalspielerinnen Anna Seidel, Jenny Karolius und Jennifer Rode, die die Tore zum 22:19 erzielten und den Grundstein zum Erfolg legten. In dieser Phase konnte sich auch Branka Zec mit drei gehaltenen Siebenmetern auszeichnen und „Youngster“ Amelie Berger steuerte von der Rechtsaußen-Position vier Treffer zum Auswärtssieg in Nordhessen bei. Diesen Drei-Tore-Vorsprung verwalteten die Elfen mit planvollem Angriffsspiel und einer in der zweiten Halbzeit guten Deckungsleistung bis in die Schlussphase. Am Ende kamen die Werkselfen zu einem 30:29-Erfolg beim Tabellenelften.
„Mit dem Sieg und der kämpferischen Einstellung meiner Mannschaft besonders in der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden“, sagte Renate Wolf nach dem Spiel. „Wir haben uns heute für die Heimspielniederlage gegen die HSG Bad Wildungen rehabilitieren können. Nun freuen wir uns auf den Saisonabschluss am kommenden Samstag.“ Dann endet für die Werkselfen die Saison 2016/2017 mit dem Heimspiel gegen den VfL Oldenburg. Die Partie findet um 18 Uhr in der Ostermann-Arena statt.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 14.05.2017 11:06 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter