Stadtplan Leverkusen
07.03.2017 (Quelle: Klinikum)
<< Bodycams einsetzen gegen die erschreckende Zunahme von Gewalt gegenüber Polizisten   Familienkonzert: Auf den Spuren Martin Luthers >>

Ärzte, Therapeuten und Partner des Brust-Zentrums im Klinikum laden ein


Brustkrebs ist nach wie vor mit etwa 31 Prozent die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Auch Männer können an Brustkrebs erkranken, allerdings sehr selten: Jedes Jahr erhalten in Deutschland mehr als 70.000 Frauen die Diagnose „Mammakarzinom“, für knapp 18.000 jährlich ist die Erkrankung tödlich. Auf etwa 115 Erkrankungen bei Frauen kommt nur eine bei einem Mann.
Derzeit erkrankt eine von acht Frauen im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Dabei steigt das Risiko mit zunehmendem Alter.
Wenn auch die häufigste, so ist Brustkrebs i. d. R. nicht die gefährlichste Krebsart bei Frauen. Die Zahl der Sterbefälle sinkt seit einigen Jahren, und dieses trotz steigender Rate an Neuerkrankungen. Rechtzeitig erkannt und behandelt, sind die meisten Erkrankungen heilbar. Denn nicht der Tumor in der Brust, sondern meist erst die Absiedlung in den Körper ist lebensgefährlich. Aber auch in diesem fortgeschrittenen Stadium ist das Mammakarzinom heute erfolgreicher behandelbar als früher – mit gezielteren und oft weniger belastenden Methoden.

Die Heilungsrate ist in den letzten zehn Jahren durch eine verbesserte Früherkennung (z.B. Screening-Programm, Früherkennung durch Medizinische Tastuntersucherinnen, Selbstabtastung), neue Therapiekonzepte (operativ, strahlentherapeutisch und medikamentös) und eine interdisziplinäre Betreuung in zertifizierten Zentren gestiegen.

Am Donnerstag, 23.03.2017, 16:30 Uhr lädt das Brustzentrum Leverkusen Betroffene, Angehörige und Interessierte ein, die Ärzte, Therapeuten und Partner des Brustzentrums kennenzulernen und zu fragen, was sie schon immer wissen wollten. Unter dem Motto „Dumme Fragen gibt es nicht!“ erläutern die Mitarbeiter Etabliertes und Neues zur Prävention, Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs. Und auch, wenn eine Operation/Behandlung unvermeidbar ist, zeigen Psychologen und plastische Chirurgen, wie die Rückkehr in den Alltag gut gelingt.

Die Fragerunde soll mit einem gemeinsamen Imbiss und Raum für persönliche Gespräche ausklingen lassen. Das Klinikum bittet daher aus organisatorischen Gründen um Anmeldung per Telefon unter 0214 13-2672. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos. Die Veranstaltung findet im Hörsaal des Klinikums Leverkusen, Geb. 1.A, Untergeschoss, statt.
Brustzentrum Leverkusen

Das anerkannte und zertifizierte Brustzentrum Leverkusen ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Fachabteilungen des Klinikum Leverkusen und weiterer Kooperationspartner, die sich mit der Diagnostik und Behandlung von Brustkrebs und anderen Erkrankungen der Brustdrüse befassen.

Die enge Zusammenarbeit zum Wohle der Patientin gewährleistet einen kontinuierlichen Wissensaustausch, so dass die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Behandlungskonzepte einfließen. In der wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenz der Brust-Experten aus Radiologie, Gynäkologie, Pathologie, internistischer Onkologie und Strahlentherapie werden für jede Patientin individuelle Behandlungsempfehlungen erarbeitet. Diese basieren auf international anerkannten Qualitätsstandards. Das auf jede Patientin individuell abgestimmte Behandlungskonzept wird mit ihr ausführlich besprochen und das weitere Vorgehen gemeinsam geplant. Auf Wunsch werden auch Angehörige miteinbezogen. Parallel zur medizinischen Behandlung werden die Patientinnen durch soziale und psychologische Betreuung unterstützt. Sie erhalten praktische Hilfen zur Krankheitsbewältigung und Kontakt zu Selbsthilfegruppen.

Das Brustzentrum Leverkusen ist
• seit 2005 vom Land Nordrhein-Westfalen zertifiziert
• Kooperationspartner des Mammographie-Screeningprogramms
• als Brustschwerpunkt im Rahmen des Disease-Management-Programms (DMP) anerkannt
• Partner des Westdeutschen Brustzentrums (WBC)


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 07.03.2017 10:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter