Stadtplan Leverkusen
03.03.2017 (Quelle: Werkselfen)
<< 275 Millionen Euro für die Städte und Kreise im Rheinland   Dicker–Pulli Tag an elf Leverkusener Schulen >>

Werkselfen sind am Samstagabend zu Gast beim HC Leipzig


Renate Wolf und die Werkselfen reisen am Samstag zum finanziell angeschlagenen HC Leipzig, der in der vergangenen Spielzeit den DHB-Pokal gewann und in dieser Saison in der Champions League startete. Die Partie wird um 18 Uhr in der Arena Leipzig angepfiffen.
Neben der langzeitverletzten Kim Berndt wird Renate Wolf auch auf zwei weitere Leistungsträgerinnen verzichten müssen. Nationalspielerin Jenny Karolius fällt aufgrund eines Gelenkbruches am Daumes aus, Spielmacherin Zivile Jurgutyte brach sich gestern im Training die Hand und steht ebenfalls nicht zur Verfügung.
Während der HC Leipzig aktuell finanziell ums Überleben kämpft, rückt die Mannschaft von Woche zu Woche enger zusammen. So gewann das Team von Norman Rentsch die letzten fünf Spiele in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF), darunter auch die Partie gegen die TuS Metzingen (24:23). Allerdings kehrten zuletzt auch die Nationalspielerinnen Anne Hubinger und Shenia Minevskaja in den Kader zurück.
„Das Beispiel HC Leipzig zeigt wieder einmal, dass Spielerinnen in schwierigen Situationen zusammen stehen und diese gemeinsam meistern können“, sagt Renate Wolf. „So eine Reaktion wünsche ich mir jetzt auch von meiner Mannschaft." Nach der Niederlage gegen die TuS Metzingen belegt der TSV Bayer 04 Leverkusen in der Handball-Bundesliga Platz 10. Der HC Leipzig ist nach einem 10:0 Punkte-Lauf aktuell Tabellenvierter. „Wir müssen am Samstag unter Beweis stellen, dass der jetzige Tabellenplatz nicht unseren Ansprüchen genügen darf“, sagt Renate Wolf. „Ich erwarte jetzt, dass sich alle Spielerinnen auf dem Spielfeld zerreißen werden.“
Für die 128-fache Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk wird das dritte Spiel im Trikot der Werkselfen ein ganz Besonderes werden. Achteinhalb Jahre lang trug sie das Trikot des HC Leipzig, gewann dort zweimal die Deutsche Meisterschaft sowie zweimal den DHB-Pokal. Mit der Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte darf sich die die ehemalige Spielführerin des HCL auf das Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern freuen.
Wer die Werkselfen nicht mit nach Sachsen begleiten kann, kann die Partie aus der Arena Leipzig ab 18 Uhr im Livestream unter www.sportdeutschland.tv/hbf verfolgen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 03.03.2017 20:24 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter