Stadtplan Leverkusen
02.03.2017 (Quelle: Internet Initiative)
<< Aktivitäten der Werbegemeinschaften in diesem Jahr   Italienischer Abend in der Stadtbibliothek mit Lesemarathon und Vernissage >>

Gefahrgut im Tunnel ist möglich


Im dünn besetzten Ratssaal stellten heute die von der Stadt beauftragen Gutachter ihr Analyse dar, nach dem es entgegen der Auffassung von Straßen.NRW doch möglich ist, in einem Tunnel zwischen den Kreuzen Leverkusen und Leverkusen-West Gefahrguttransporter fahren zu lassen.
Die Gutachter wiesen neben angeblichen Fehlern in den Berechnungen von Straßen.NRW auf die Möglichkeit hin, den Abstand zwischen den Notausstiegen zu verringern um die Evakuierung zu beschleunigen. Außerdem stellten sie dar, daß die Abbiege- und Zufahrtsspuren am Leverkusener Kreuz auch durch eine Mauer und nicht nur durch Markierungen von den Durchgangsspuren getrennt werden könnten. Durch die Trennmauer und die zusätzliche Standspur würde zwar der Tunnel breiter (und teuer) aber im Unfall-Fall wären weniger Menschen betroffen, sodaß ein Tunnel einfacher genehmigt werden könnte.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
04.03.2017: Bezirksvorstand der CDU Mittelrhein informierte sich über die Folgen einer Superstelze in Leverkusen

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 02.03.2017 22:07 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter