Stadtplan Leverkusen
26.02.2017 (Quelle: TSV Bayer 04)
<< Rückblick und Preisträger 2017 Schlebuscher „Schull- un Veedelszoch“   Wiesdorfer Karnevalszug >>

Leverkusener Trio pulverisiert deutschen Rekord


Die Frauen des TSV Bayer 04 Leverkusen haben am Sonntag in Sindelfingen den deutschen Hallen-Rekord über 3 mal 800 Meter förmlich pulverisiert. Carolin Walter, Sarah Schmidt und Konstanze Klosterhalfen verbesserten die alte Bestmarke um knapp sechs Sekunden auf 6:16,25 Minuten. Damit holte das Trio deutlich den Deutschen Meistertitel.
Sichtlich euphorisiert durch das eine Woche zuvor in Leipzig erkämpfte DM-Silber über 400 Meter und die daraus resultierende Nominierung für die Hallen-EM lief Carolin Walter mutig an und übergab den Staffel-Stab nach 2:09 Minuten. Sarah Schmidt hielt das Tempo nicht nur, sondern legte buchstäblich noch eine Schippe drauf. Die vorjährige DM-Sechste und U23-DM-Zweite, deren Bestzeit bei 2:01,44 Minuten steht, knallte flotte 2:05 Minuten auf die Bahn.
Schlussläuferin Konstanze Klosterhalfen übernahm mit 60 Metern Vorsprung und baute diesen kontinuierlich aus. Eine Woche nach ihrem Parforceritt in Leipzig, wo sie von der Spitze weg über 1.500 Meter in 4:04,91 Minuten einen neuen Deutschen U23-Hallenrekord aufstellte, kam die 20-jährige Olympia-Teilnehmerin nun auf 2:01 Minuten. „Eine gelungene Tempospritze vor den Hallen-Europameisterschaften am nächsten Wochenende“, sagte Bayer-Trainer Sebastian Weiß, der seinem Vorzeige-Schützling anschließend noch einen 200-Meter-Sprint verordnete.

Freiluft-Bestmarke noch nicht in Reichweite
Die alte Bestmarke hielt gerade einmal ein Jahr und wurde ebenfalls vom TSV Bayer 04 Leverkusen gehalten. Beteiligt waren seinerzeit neben der auch diesmal wieder eingesetzten Carolin Walter Rebekka Ackers und Lena Klaassen. Der deutsche Freiluftrekord ist bereits fast 33 Jahre alt. Er steht bei 6:08,12 Minuten. Simone Büngener, Roswitha Gerdes und Brigitte Kraus vom ASV Köln meißelten die Marke am 22. Juli 1984 sozusagen in Stein.
Die LG Stadtwerke München mit Katharina Trost, Christine Gess und Mareen Kalis holte in 6:28,67 Minuten DM-Silber. Die Zweitbesetzung aus Leverkusen erkämpfte den dritten Platz. Rebekka Ackers (2:11 min), Fiona Kierdorf (2:14 min) und Lena Klaassen (2:06 min) liefen 6:32,55 Minuten.

Berit Scheid Jugend-Sechste
Bei den parallel ausgetragenen Deutschen U20-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf lief es bei Berit Scheid über 1.500 Meter rund. Sie teilte sich perfekt ihre Kräfte ein und erkämpfte nach relativ verhaltenem Auftakt in 4:43,56 Minuten einen überaus achtbaren sechsten Platz. „Mit dem Platz bin ich sehr zufrieden. Das Rennen war am Anfang sehr langsam, aber ich konnte einen langen Spurt ziehen und musste erst ganz zum Schluss lockerlassen“, kommentierte Berit Scheid.
Speerwerferin Louisa Gerhard (TSV Bayer 04 Leverkusen) gelang der Einzug ins Finale und dort der achte Platz. Gleich im ersten Versuch katapultierte sie ihr Wurfgeschoss auf 43,80 Meter. Jennifer Montag hatte am Tag nach ihrem Überraschungs-Silber über 60 Meter im Weitsprung Schwierigkeiten beim Anlauf. Mit 5,73 Metern verpasste sie als Neunte den Einzug unter die besten Acht um einen winzigen Zentimeter. Ronja Sowalder, am Tag vorher Dritte mit dem Diskus, schrammte als Kugelstoß-Neunte mit 12,64 Metern nur hauchdünn am Einzug ins Finale vorbei. Mona Khulusi kam mit 12,43 Metern auf den zwölften Platz. Carolin Marchlewski übersprang 1,68 Meter und reihte sich damit an Position 13 ein.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 25.05.2017 22:58 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter