Stadtplan Leverkusen
19.02.2017 (Quelle: Polizei)
<< Helmut Nowak auf der Landesliste der CDU NRW fünf Plätze besser als bei der letzten Wahl   Bewaffneter Raubüberfall auf Supermarkt >>

Keller in Steinbüchel, Schlebusch und Alkenrath aufgebrochen - Zeugensuche


Seit dem 1. Januar haben Unbekannte in den Leverkusener Stadtteilen Steinbüchel, Schlebusch und Alkenrath mehr als 40 Keller aufgebrochen und vor allem offen verlegte Kupferkabel gestohlen. Die Polizei Köln sucht Zeugen.

Die Diebe verschafften sich ausschließlich zu Mehrfamilienhäusern Zugang. Sie waren in der Stefan-Zweig-Straße, der Max-Scheler-Straße, der Albin-Edelmann-Straße, dem Theodor-Heuss-Ring und "An der Steinrütsch" auf Beutetour. Neben den Kupferkabeln entwendeten sie Bekleidung und Werkzeuge. Bislang fehlt den Beamten eine heiße Spur.
Die Vorgehensweise der Metalldiebe lässt darauf schließen, dass es sich hierbei um die gleichen Täter handelt.

Die Ermittler verteilen seit Freitag (17. Februar) an den Tatorten Fahndungsplakate und Handzettel mit Präventionshinweisen, wie sich Anwohner gegen Kellereinbrüche schützen können.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

Wer hat im Bereich der Tatorte verdächtige Personen beobachtet?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 57 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail anpoststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.



PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
19.02.2017: Fahndungsplakat

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 19.02.2017 13:28 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter