Stadtplan Leverkusen
09.02.2017 (Quelle: Michael Jahn)
<< Aktuelle Baustellenübersicht   Jan Hoeft beim Kunstverein Morsbroich >>

Fahrraddiebstähle vermeiden


Die polizeiliche Kriminalstatistik NRW verzeichnet im Jahr ca. 85.000 Fälle von Fahrraddiebstahl bei einer Aufklärungsquote zwischen sieben und acht Prozent. Den Hot-Spot innerhalb NRW für Fahrraddiebstähle bildet hierbei die Stadt Münster. Doch auch in Leverkusen kann die Kölner Polizei bei Weitem nicht alle Langfinger dingfest machen. Doch was kann gegen Diebstahl unternommen werden und was geschieht eigentlich mit den gestohlenen Objekten?

Schlechte Aufklärungsrate
Bei Fahrraddieben handelt es sich oft nicht um Einzeltäter. Meistens werden groß angelegte Fahrraddiebstähle von äußerst gut organisierten Verbrecherbanden durchgeführt. Teilweise handelt es sich hierbei sogar um international agierende Banden, vermehrt aus Osteuropa stammend. Der Übergriff selbst dauert nur wenige Minuten. Eine Anzeige bei der Polizei bringt meistens eher wenig Erfolg. Denn die Strafverfolger benutzen ihre Ressourcen eher für die Aufklärung von größeren Vergehen. Auch in Leverkusen stehen der Polizei nicht genug Ressourcen zur Verfügung, um jedem Fahrraddiebstahl intensiv nachgehen zu können.

Verhinderung und Prophylaxe
Leider sind die Fahrradbesitzer häufig selbst für den Fahrraddiebstahl verantwortlich, da diese nicht ausreichend gesichert werden. Die meisten Schlösser welche zur Sicherung verwendet werden, sind unzureichend und können mit Werkzeug schnell entfernt werden. Eine Übersicht über alle wirklich sicheren Fahrradschlösser bietet fahrradschlosstest.eu. Weitere Empfehlungen werden vom "Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club" (ADFC) ausgesprochen. Also besonders sicher gelten hier Faltschlösser. Der Testsieger unter den Faltschlössern ist im großen Faltschloss-Test ersichtlich.
Ein gutes Schloß hilft nur wenig, wenn der Drahtesel zwar abgeschlossen aber nicht an einen festen Gegenstand (z.B. Baum, Verkehrschild oder Fahrradständer) angeschlossen ist.
Eine weitere Vorsichtsmaßnahme stellt das richtige Abstellen des Fahrrads da. Keinesfalls sollte das Fahrrad in einem dunklen oder abgeschiedenen Ort abgestellt werden. Auch dunkle Orte mit größeren Fahrradansammlungen, wie zum Beispiel auf der Rückseite des Bahnhof Mitte, sollten vermieden werden.

Wohin mit den gestohlenen Fahrrädern?
Wurde ein Fahrrad gestohlen, wird dieses sofort außer Landes geschafft. Wurde die Landesgrenze erst einmal überquert, können die erbeuteten Fahrräder ganz offen wieder verkauft werden. Die Hehler und Verkäufer selbst haben nahezu nichts zu befürchten. Eine der größten Verkaufsstätten für gestohlene Fahrräder ist der Flohmarkt in Kaunas (Litauen). Auch wenn Fahrräder auf dem Flohmarkt an Hand der Rahmennummer als gestohlen identifiziert werden können, besteht so gut wie keine Chance das eigene Rad wieder zurück zu bekommen.
Die SOKO Fahrrad versucht mittlerweile die Routen der organisierten Banden nachzuverfolgen, indem versteckte GPS-Sender an Fahrrädern angebracht werden. Dieses Vorhaben sollte dann auch die Aufklärungsrate positiv beeinflussen.


Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 12.02.2017 11:43 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter