Stadtplan Leverkusen
13.01.2016 (Quelle: Internet Initiative)
<< Rat der islamischen Gemeinschaften: Wir verurteilen den Terroranschlag von Istanbul aufs Schärfste!   Raubüberfall auf Leverkusener Pkw-Fahrerin in Höhenhaus- Zeugen gesucht >>

Karnevalszüge für Flüchtlinge verkürzen?


Auf der nächsten Ratssitzung am Montag, 18.01.2016 (Rathaus, Friedrich-Ebert-Platz 1, 5. Obergeschoß, 16:00) steht steht ein Bürgerantrag (Vorlage Nr. 2016/0926) zur Verkürzung der Karnevalszüge aufgrund der Flüchtlingslage zur Abstimmung:

Hier der komplette Wortlaut des Bürgerantrags:
"Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Richrath,
in vielen Städten in Deutschland wurde die Nutzung von Silvesterböllern mit Rücksicht auf die bei uns Schutz suchenden Menschen eingeschränkt oder ganz verboten.
Nun haben wir in einigen Wochen Karneval. Dieser Brauch ist unseren neuen Mitbürgern völlig fremd und könnte sie durch die Kostümierung und die für diese Menschen nicht nachvollziehbare Ausgelassenheit noch weiter traumatisieren.
Wir stellen nun den Bürgerantrag aus diesen Gründen die Karnevalszüge drastisch zu verkürzen, um weiteren seelischen Schaden der Asyl suchenden Menschen zu vermeiden.
Im Stadtrat sind sicher einige aktive Karnevalisten vertreten, die das nötige Verständnis für die traumatisierten Schutz suchenden Menschen aufbringen.
Mit freundlichen Grüßen"

Bürgeranträge werden der Öffentlichkeit nur ohne Name und Adresse des Einreichers zur Kenntnis gegeben.
Inwieweit der Antrag Satire ist oder Ernst gemeint ist, bleibt momentan Spekulation. Es bleibt dem Antragsteller allerdings unbenommen, sich vor oder nach der Ratssitzung "zu outen".
Fraglich ist, ob der Rat der Stadt Leverkusen das Recht hat, die wohl bereits genehmigten Karnevalszüge in Wiesdorf (Sonntag) und Opladen (Rosenmontag) (beide vom Festausschuß Leverkusener Karneval organisiert), den von der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß-Schlebusch organisierten Schull- und Veedelszug am Samstag und den Lützenkirchener (Holzhausen) Zug zu verkürzen. Bei einer Verkürzung müßte (anders als bei einer Absage) wahrscheinlich auch ein neues Sicherungskonzept für den jeweiligen Zug geschrieben werden.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
19.01.2016: Stadtratssitzung am Montag

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 17.09.2016 11:51 von leverkusen.
Bisherige Kommentare
Am 28.01.2016 um 18:05:09 schrieb Christine:
Bleibt doch auf dem Teppich...
und benehmt euch zivilisiert. Was in Köln passiert ist ist furchtbar. Aber es war ein sehr geringer Prozentsatz von Abertausenden Flüchtlingen in Germany. Wir dürfen nicht alle in ein en Topf werfen. Auch wir haben unsere schwarzen Schafe. UND die Flüchtlinge bekommen NICHT alles, sue wohnen mehr als bescheiden in Zelten und Containern, tragen Klamotten die wir nicht mehr wollen und Essen das Nötigste. Ich denke, kein Flüchtling wird uns unsere Traditionen krumm nehmen. Wir sollten ihnen nur alles gut erklären. Wir werden unseren Karneval wie jedes Jahr feiern. Ganz bestimmt !

Am 17.01.2016 um 09:43:55 schrieb Frank Folger:
Also, ich denke wir haben viele Nachrichte über die Kölner Ereignisse in den Nachrichten gesehen. Das wirkt teils sehr hart auf die Bevölkerung. Aber unsere Feierkultur wegen "weitere Traumatisierung" einschränken will ich nicht tun. Die Flüchtlinge sollen unsere Feierkulturen und Feste kennenlernen um diese zu Verstehen. Sie genießen ja unser Gastrecht und sollen das nicht mißbrauchen. Wenn dieser Bürgerantrag genehmigt wird werden weitere Kulturveranstaltungen abgeschafft. Somit auch weitere Arbeitsplätze gestrichen werden, weil durch die ausfallenden Feste keine Gäste in die Städte kommen. Das Geld, die Verdienste fehlen den Kneipenwirten und Hoteliers. Ich möchte weiterhin den Karneval und die CSD Demos in unserm Land feiern, ohne dabei auf die geistigen und erzogenen Ansichten der Flüchtlinge zu Achten.

Am 15.01.2016 um 11:51:15 schrieb Michael Braune:
Vielen Dank
Die deutsche Kultur geht verloren, weil immer mehr auf die ach so traumatisierten Schutzsuchenden (z.B. siehe Köln) Rücksicht genommen werden soll. Sorry, aber jetzt sollte mal Schluß mit lustig sein. Jede weitere dieser unmöglichen Forderungen wird die Menschen in Deutschland weiter in die Richtung treiben, die vielleicht nicht gut für uns ist. Im Übrigen ist das unser Land und wer sich nicht benimmt fiegt...egal wie.

Am 15.01.2016 um 08:14:28 schrieb Nicole Ilbertz:
kopfschüttel ...
Was aus dieser Nachricht gemacht wird! Es ist ein Bürgerantrag anonym, was üblich ist, Veröffentlicht worden und der Shitstorm hier und auf Facebook geht los! Mich würde als allererstes mal interessieren wer diesen Antrag gestellt hat? Und BTW: Einen Bürgerantrag kann nun mal jeder stellen, und das ist auch gut so! Was ich jetzt aber lese ist ein Shitstorm gegen die Flüchtlinge, was schon nicht mehr schön ist. Ja, würde dieser Antrag durchgehen, würde ich ihn auch nicht für gut befinden. Aber ich bezweifle das dieser durchgeht, Leverkusen ist keine kleine Stadt und kennt die üblichen Sicherheitsauflagen und hatte bisher immer bei Großveranstaltungen, auch in der Vergangenheit, schon damit zu tun. Abgesehen davon ist es schon genehmigt. Im Gegensatz zu ‪‎Rheinberg‬, was jetzt in aller Munde ist. Das Problem in Rheinberg war/ist das sie A) den Antrag zu spät gestellt haben und B) keinerlei Erfahrungen mit diesen Sicherheitsauflagen haben, der in den vergangenen Jahre nicht gefordert war. Sie haben keine Kapazitäten diese zu erfüllen. Allerdings wird zur Causa Rheinberg auch nur gelesen und/oder wahr genommen das die Sicherheitsauflagen "ausschließlich" wegen dem Flüchtlingsheim gemacht wird. Das war EIN Grund aber nicht der EINZIGE Grund, was immer wieder auch mitgeteilt wird. Das wird oder will man ja nicht zur Kenntnis nehmen. Abgesehen davon kann ich nachvollziehen, dass jetzt auch die Sicherheitsauflagen in kleinen Städte erfüllt werden müssen, denn sollte irgendwas passieren, beginnt der neue Shitstorm ...

Am 14.01.2016 um 23:01:31 schrieb Wolfgang Stückle:
Wer weis wie viele dieser Kommentatoren hier echt sind, da schreibt ein einzelner einen Antrag, und der Sprachduktus von mindestens 10 Leuten richtet sich gegen die Flüchtlinge, sehr seltsam. 10 oder 20 Fakeprofile anzulegen ist ein Kinderspiel.

Am 14.01.2016 um 20:18:39 schrieb Peter Westmeier:
Am meisten erschrecke ich mich darüber, wie viele das hier in diesem Forum ernsthaft diskutieren. Unfassbar! proNRW freut sich:
Ziel erreicht.

Am 14.01.2016 um 18:42:56 schrieb M.B:
Hallogeht es noch
Also ich habe für vieles Verständnis aber es reicht glaube ich . Unser Karneval soll so weiter gehen wie sonst auch immer, es ist ja auch ein fröhlicher Brauchtum. Sorry das geht echt zu weit

Am 14.01.2016 um 18:13:58 schrieb Martina Nicolai:
Entsetzt
Ich bin kein Karnevalist... aber jetzt bin ich entsetzt.....einfach nur sprachlos.... was sind das für Zeiten?

Am 14.01.2016 um 15:04:27 schrieb Stefan Johannes:
Mitbürger
Stefan Johannes Barth Das gibts doch garnicht , der Asylsuchende ist doch hier nicht Nummer eins . Wie soll das noch weitergehen ?? Man hat sich an unsere Regel zu halten , man ey , sonnst sollen die über Karneval in den Übergangsheimen bleiben -- Als nächstes haben wir kein Ostern mehr , weil das nicht zu den ihrer Tradition gehört . Das Eier suchen wird dann verboten , weil es sonst falsch verstanden wird -- Nein verdammt ! Den müssen Regel gegeben werden , nicht uns !! Ich heiße jeden Hilfesuchenden Menschen willkommen , aber gespielt wird nach unseren Regeln-- sonst spielt man nicht mehr mit , ganz einfach -- So lernt es jedes Kind -- So --

Am 14.01.2016 um 14:29:02 schrieb Aschenputtel:
Also ganz ehrlich was sollen unsere Kinder noch einstecken oder die bürger????? Als nächstes kommt noch das wir in der Moschee beten gehen müssen anstatt in der Kirche oder wie.....Es kann doch nicht sein das wir bürger wegen dennen auf vieles verzichten müssen.......Also manchmal denke ich ich lebe im Ausland anstatt in deutschland....Am besten ziehen wir alle Kopftücher an damit die ruhe geben

Am 14.01.2016 um 13:45:45 schrieb Michael Friedrichs:
Scherzkeks
"Bürgeranträge werden der Öffentlichkeit nur ohne Name und Adresse des Einreichers zur Kenntnis gegeben." Kann nur der Vorschlag eines Wutbürgers sein, der auf Hetze aus ist. Vermutlich irgendein Tätowierter, Zweifarb-Frisur, Hundeimporteur...

Am 14.01.2016 um 13:08:03 schrieb Anna:
Ernsthaft?
Das kann doch nicht ernst gemeint sein. Wenn es die Flüchtlinge stört, dann sollten sie sich vorher darüber informieren, was in ihrem Zufluchtsland so gefeiert und was nicht. Statt darüber zu diskutieren, sollte man lieber über wichtigeres reden. Wie zum Beispiel die ganzen "Vorfälle", die schön verschwiegen werden. Massenschlägerei im Flüchtlingsheim "Im Bühl", Überfälle bei Tag, etc. Nein! Darüber wird nicht geredet, das wird totgeschwiegen. Wie Yvonne schon gesagt hat: Wir sollten unsere Kultur nicht ändern, nur weil irgendjemand meint, er fühle sich gestört. Wird auf deutsche Auswanderer Rücksicht genommen? Nein. Wenn es ihnen nicht passt, sollen sie doch bitte wieder gehen. Ernsthaft. Das ist nicht mehr witzig...

Am 14.01.2016 um 11:47:13 schrieb Volker Tietze:
Satire
also das kann ja nur Satire sein. kein Flüchtling kommt auf so ein Schwachsinn. Oder nur ein paar "Experten" der GRÜNEN....

Am 14.01.2016 um 11:27:38 schrieb Angelika:
Steuern Zahlen wofür?????
Das kann doch nicht ernst gemeint sein !!! Warum sollen wir Rücksicht nehmen !!! Es ist unser Land !!! Man Hilft wo man kann, sie bekommen Unterkunft, bekommen Kleidung, Essen und Geld von unseren Steuer die wir einzahlen müsse!!!! Dann dürfen wir kein Weihnachten feiern, kein Silvester , und jetzt kein Karneval. GEHTS NOCH !!!! Einige machen hier was Sie wollen wird alles verschwiegen !!! Unsere Kinder werden im Kindergarten nicht angenommen , weil die anderen intrigiert werden sollen !!!! Ihr habt wohl den Knall nicht mehr gehört !!!!Da wundert Ihr euch warum das eigene Volk so wütend wird und das an die Asylbewerber auslässt !!! Das ist doch schon lang kein Deutschland mehr !!! Unsere Männer müssen in den Krieg und die sitzen hier und schaukeln sich die Eier !! Das kann es doch nicht sein !!! Und da wollt Ihr uns noch den Spaß an der Freud nehmen ? Ja Danke auch!!! Auf so eine Idee kann nur einer kommen , der zum lachen im Keller geht !!! Oder sich mal wieder wichtig tun möchte !!! Habt Ihr mal daran gedacht das solche Veranstaltungen für die Gastronomie wichtig sind , damit diese Existieren können ? Bestimmt nicht. Die ganzen Grenzen sollen wieder zu gemacht werden. Ohne Pass keine Einreise oder Ausreise, hat früher auch sehr gut funktioniert.

Am 14.01.2016 um 11:26:19 schrieb Thomas:
Behaltet die Nerven
Ich bin zu 80-90 % davon überzeugt, dass es so ist, wie Svenja schreibt: Hier will jemand die Wut im Volke schüren (und den Erfolg liest man in den vorhergehenden Kommentaren). Sollte der Antrag wider Erwarten ernst gemeint sein, so wird dieser ohnehin keine Mehrheit finden. (Wenn do, so wäre dies tatsächlich nicht hinnehmbar). Dahingegen wird der/die Antragsteller/in jedoch danach erleben, wie sehr auch die Augen der Flüchtlingskinder leuchten werden, wenn sie während des rheinischen Brauches erleben, wie Süssigkeiten von lächelnden, kostümierten Karnevalisten von bunt geschmückten Wagen geworfen werden. Mehr Sorgen mache ich mir da als jahrelanger aktiver Zugteilnehmer um die Nachkömmlinge unserer "stadtbekannten Leverkusener Großfamilie", die am Zugweg jährlich wiederkehrend zeigen, wie sehr Integrationsversuche in der Vergangenheit auch kläglich gescheitert sind (weil die Bereitschaft dazu einfach auch nicht gegeben ist). Denn DAS wird auch das Problem bei einer nicht zu unterschätzenden Zahl der Flüchtlinge werden. Ein Verschweigen vor der Öffentlichkeit ist jedoch der falsche Weg. Die Bevölkerung lässt sich nicht mehr alles in Watte packen. Aber man muss auch realistisch einschätzen können, dass kein Familienvater, der mit Frau und Kindern übers Meer geflüchtet ist, in der Silvesternacht am Dom die Frauen begrapscht haben dürfte. Das dürften eher TEILE der Zuwanderungsgruppe gewesen sein, die alleine und einer Gruppendynamik folgend keine Grenzen in dieser Nacht aufgezeigt bekommen haben. Die Politik ist absolut überfordert. Ein "pauschaler Ruck nach ganz rechts" kann aber keine Lösung sein - Aber jeder Flüchtling, der sich in diesem Maße nicht an unsere Grundregeln hält, hat nach meinem Dafürhalten tatsächlich unser Land sofort wieder zu verlassen.

Am 14.01.2016 um 10:47:43 schrieb Svenja:
Stimmungsmache wie zu Zeiten des Dritten Reiches!
Als ob irgendein Flüchtling jemals so einen Scheiß-Antrag unterschreiben würde und Interesse hätte noch mehr Hass abzukriegen. Solche "Bürgerbegehren" von Rechten, sind echt die klügsten Moves, die man so machen kann, um Leute auf ihre Seite zu bekommen. Sowas ist reine Stimmungsmache... Wenn es so weitergeht, haben wir bald Zustände wie in den 30ern Jahren bevor es richtig rund ging. Es gibt auch Menschen die freuen sich über jeden neuen Grund Flüchtlinge zu verurteilen oder neuen Zündstoff gegen die Flüchtlinge zu haben! Die Silvesternacht dabei mal aussen vor, denn dass das unter keinen Umständen richtig ist, sollte außer Frage stehen! Aber Leute mal ganz ehrlich bleibt doch bitte realistisch! Meint ihr die Flüchtlinge selbst haben gesagt wir wollen hier alle Turnhallen belegen, keine Silvesterböller und kein Karneval? Ihr schürt eure Wut auf die falsche Gruppe! Es muss doch mittlerweile so gut wie jeder merken, dass man an der aktuellen Situation nicht den Flüchtlingen, sondern den Politikern die Schuld geben muss!

Am 14.01.2016 um 10:30:26 schrieb Torsten:
"in vielen Städten in Deutschland wurde die Nutzung von Silvesterböllern mit Rücksicht auf die bei uns Schutz suchenden Menschen eingeschränkt oder ganz verboten." Wer hat die Silvesterböller in die Menschenmenge geschossen ? Unsere Traumatisierten Touristen.,

Am 14.01.2016 um 10:27:42 schrieb Nicole:
ES REICHT !!!
Ich glaube langsam spinnen einige Menschen komplett ! Welches Land ist das nochmal? Richtig, DEUTSCHland! Müssen wir nun alles umstellen in unserem Land für Menschen die freundlicherweise von uns aufgenommen wurden??? Ich kann es nicht fassen! Wo wären sie denn nun wenn wir sie nicht bei uns aufgenommen und sie umsorgt hätten und würden? Diese Menschen flüchten aus ihrem Land in dem Hass, Gewalt und Aggressivität an der Tagesordnung stehen. Doch was machen sie bei uns? Sie führen es fort ! Sie pöbeln, fassen Menschen an, bekommen alles und lösen bei uns Bürgern Hass aus. Hass den wir zuvor nicht hatten doch durch Dinge wie diese Anträge oder sonstige Schlagzeilen aufkommt. Es reicht !!! Ich bin eine gebürtige Deutsche- es kann nicht sein das ICH mich IHNEN anpasse! Es muss umgekehrt sein, schließlich bin ich nicht in ihrem, sondern sie in unserem Land ! Wenn ich ausreise pudert mir auch niemand den Hintern sondern ich habe mich gefälligst danach zu richten. Für mich stellt niemand die Gesetze um, wieso für sie?! Wartet ab, macht so weiter und wir holen alles was verjährt war wieder hoch. Angela Merkel - Sie sind die Schande Deutschlands. Sie machen unser Land zu einem fremden. SIE sind dabei UNSER DEUTSCHLAND zu zerstören. Alles Gute wünsche ich jedem Menschen, viel Schutz und Kraft. Der Bürgerkrieg wird kommen. Da bin ich mir sicher. So viel Hass, Wut und Verzweiflung wie es jetzt hierzulande ist gab es lange nicht zuvor. Und dabei rede ich nicht nur von gebürtigen Deutschen- auch von zugereisten Bürgern die sich hier ihr Leben mit Schweiß und harter Arbeit aufbauten. Sie mussten hier wirklich einiges tun, ein Flüchtling hingegen bekommt alles ohne nur den kleinen Finger zu krümmen!!!

Am 14.01.2016 um 10:05:25 schrieb Ani:
Unmöglich
Also ich finde es langsam sehr traurig alles, was alles Zurzeit passiert. Dennoch finde ich es nicht ok. Wir sollen Rücksicht zunehmen? Nahmen mir nicht Rücksicht genug. Das ist unsere Brauch und vorallem der Brauch unsere Kinder! Sie sollten sich uns anpassen und nicht wir denen .. Wo genug ist ist einfach genug!

Am 14.01.2016 um 09:57:12 schrieb yvonne:
Wie bitte!?
Echt jetzt!? Also irgendwann ist auch mal gut! St. Martin wird Sonne, Mond und Sterne fest, Weihnachtsmarkt wird Wintermarkt, alles aus schicker Rücksicht für andere Kulturen. Die fünfte Jahreszeit ist für viele Jecken das absolute Highlight im Jahr, jetzt soll auch das gestrichen oder gekürzt werden? Meine Tochter tyrannisiert mich seit dem 11.11. täglich mit Karneval und Umzug, grade für unsere Kinder sind die Umzüge das tollste überhaupt. Zugegeben, nach Silvester in Köln und dem allgemeinen Verhalten der Asylbewerber habe ich da schon ein bisschen Angst um mein Kind wenn ich daran denke wie es bei den Umzügen zugehen wird. Diese Angst hat allerdings gar nichts mit den Traumata der Asylanten zu tun, eher damit, dass meine Tochter weniger zu den Bodeneinsatztruppen gehört und niedergemäht werden wird. Trotzdem kann es nicht sein, dass wir hier schon wieder aus Rücksicht auf Fremde Kulturen nehmen müssen im eigenen Land (wobei wir hier nicht gefragt wurden ob wir das eigentlich wollen) zurück stecken müssen. Wo bleibt denn die deutsche Kultur? Und das Verständnis dafür das wir Deutschen nicht für alles in der Welt verantworlich sind???

Am 14.01.2016 um 08:45:20 schrieb Diana Heyen:
zu viel des Guten
Ich denke, dass Frohsinn und Ausgelassenheit in keiner Weise seelischen Schaden herbei führen. Lachen ist universell und kann kein Trauma auslösen. Eine Maßnahme dieser Art würde meiner Meinung nach lediglich dazu führen, die ohnehin angespannte Situation weiter zu verschärfen und die Ressentiments gegen die Flüchtlinge zu erhöhen. Eine somit vielleicht gute gemeinte Absicht würde zu weiterer Verärgerung der Bürger führen.

Am 14.01.2016 um 08:30:57 schrieb Emil:
Verständnis
Einschränkung und verbot des Silvesterböllern hat man ja am Vorplatz des Kölner HBF gesehen, was das dem "Traumatisierten Flüchtling bringt. Scheinbar waren da einige "Flüchtlinge" so traumatisiert, das Sie ihr Feuerwerk...aus Verzweiflung in die Menschenmengen gefeuert haben. Natürlich sollte man da jetzt auch Karneval Verständnis haben und Rücksicht nehmen. Den der Flüchtling könnte den Tanz der Polonaise, ja auch als hinterlistigen Akt, der Heimat Zurückführung, verstehen. Mal im Ernst diese Menschen leben nicht auf dem Mond und haben das auch nie getan, jeder dieser Menschen hat wohl mindesten im TV gesehen was der Deutsche für Bräuche Pflegt. Man sollte die Flüchtlinge an unsere Bräuche heranführen und nicht uns davon wegbringen. Vielleicht wird ja bald ein Antrag gestellt wo man den Katholischen Pfarrer zu einem Imam machen will. Sorry bei aller Liebe...stellen Sie mal einen Antrag auf Elektroenzephalografie...oder belüften einfach mal den Bereich hinter der Schädeldecke. Schönen Karneval

Am 14.01.2016 um 08:26:49 schrieb Thorsten Schimkus:
Ding der Unmöglichkeit
Die Stadt hat doch wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank. Hier wird schon soviel verboten, das man meinen könnte, dass man nicht mehr in der eigenen Heimat leben würde. Was wird als nächstes angeordnet ?? Vielleicht Bikinis verboten und nur noch in Ganzkörperklamotten schwimmen gehen ?? Aber die ANGEBLICH armen Asyl suchenden dürfen sich ALLES erlauben. Und werden dann noch nicht mal verknackt. Sowas grenzt schon an "Deutschland heisst nicht mehr Deutschland bald".

Am 14.01.2016 um 00:19:45 schrieb Dirk Hoitsma:
Frechheit
Jetzt schlägt es aber dem Fass den Boden raus.Was sollen wir noch alles machen wegen den Flüchtlingen.Im eignen Land werden die eignen Bürger in allem eingeschränkt und sollen auf alles verzichten für die Flüchtlinge.Man muss die Bräuche in Deutschland akzeptieren sonst soll man zurück in seine alte Heimat.Basta!!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter