Stadtplan Leverkusen
20.08.2014 (Quelle: Internet Initiative)
<< Brückenfest am 7. September: „Die neue Bahnstadt verbindet“   Perspektiven für die berufliche Zukunft: Fast 900 Schulabgänger starten bei Bayer in die Berufswelt >>

Vergleich mit Rossmann kostet die Stadt über 3 Mio €


In einem TOP-Verteiler-Schreiben an die Spitzen von Rat und Verwaltung hat Oberbürgermeister Buchhorn heute bekannt gegeben, daß die Stadt 4 Mio € an Roosmann zahlen wird. 900.000€ sowie die Rechtsanwaltskosten erhält die Stadt durch die Versicherung. Die Gerichtsgebühren sind hälftig von der Stadt zu tragen.
Das ehemals von Rossmann genutzte Hitdorfer Grundstück liegt im Wasserschutzgebiet, sodaß Rossmann es ohne zusätzliche baulich Maßahmen nicht zum Umpacken von Waren nutzen konnte.
Da die Verwaltung nichts über gebildete Rückstellungen schreibt, bleibt abzuwarten, ob dies als weiterer Pseudo-Grund für Steuererhöhungen genommen wird.
Da Wolfgang Mues bereits bei Beginn des Streits die Rolle von WFL und Baudezernat beim Verkauf eines im Wasserschutzgebiet befindlichen Bayer-Grundstücks als zuständiger Geschäftsführer bzw. Dezernent dargelegt hat bleibt die Frage offen, wer bzw. welches Amt den Schaden zu verantworten hat. Rechts- und Umweltamt haben hier noch Nachholbedarf, ihre Rolle zu erläutern.



Meldungen, die sich auf diese Meldung beziehen:
29.09.2017: Im Fachbereich Recht und Ordnung endet eine Ära


PDFs, die sich auf diese Meldung beziehen:
20.08.2014: TOP-Verteiler-Schreiben Rossmann

Hauptseite     Anmerkungen     Nachrichtenübersicht    

Letzte Änderung am 20.08.2014 23:32 von leverkusen.
Es gibt bisher keine Kommentare zu dieser Meldung!

Einen neuen Kommentar zu dieser Meldung hinzufügen:
Name:
Email: (wird nicht veröffentlicht)
Titel:
Kommentar: (Achtung: Es sind keine Links erlaubt!)


Um das Formular vor Spam zu schützen, muss dieses ReCaptcha gelöst werden:

Achtung: Spammen zwecklos!
Einträge werden erst nach redaktioneller Begutachtung freigeschaltet!




Follow leverkusen on Twitter